Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit Alete NaturNes.

Fisch auf Babys Speiseplan

23.10.10 - 11:26 Uhr

von: knisperknusper

Special zum Thema Fisch: Unsere Fragen.

Gestern haben wir uns den positiven Wirkungen der Fisch-Ernährung gewidmet. Heute beantwortet Nadja von Alete einige unserer Fragen dazu. Los geht’s!

trnd-Partner SlowFox fragt:

“Laut Aussage unserer Hebame hat aber Fisch auf dem Speiseplan eines Kindes unter 12 Monaten nichts verloren. Wir schauten uns also fragend an und waren als Eltern (es ist unser erstes Kind) natürlich gleich wieder verwirrt, was den nun richtig ist und was das beste für unsere Tochter.”

Hier die Antwort von Alete:

Hallo SlowFox,
die aktuellsten Beikost-Fütterempfehlungen sind erst ca. 1-2 Jahre alt. Ärzte und Wissenschaftler haben dazu die Ergebnisse von mehr als 200 Studien ausgewertet. Sie sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es keine Belege dafür gibt, dass das Meiden bestimmter Nahrungsmittel im Beikostalter hilft, Allergien vorzubeugen.

Im Gegenteil, die neuesten Studienergebnisse zeigen sogar, dass der Verzehr von Fisch, der früher auf der Verbotsliste ganz oben stand, im 1. Lebensjahr Allergien wie Neurodermitis vorbeugen kann. Man erklärt das so, dass die Gefahr, an einer Nahrungsmittelallergie zu erkranken, umso geringer ist, je mehr Erfahrungen der Körper ab dem 5. Monat mit verschiedenen Nahrungsmitteln sammelt. Fisch ist für Babys wie für Erwachsene sehr gesund und enthält beispielsweise wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Wir sagen deshalb: Mehr Fisch auf Babys Tisch!

Liebe Grüße aus Frankfurt,
Nadja von Alete

Eine sehr interessante Frage hat trnd-Partner jenni264: Den ganzen Beitrag lesen »

Fisch auf Babys Speiseplan

22.10.10 - 11:49 Uhr

von: knisperknusper

Special zum Thema: Fisch auf Babys Speiseplan?

Hallo liebe Projektteilnehmer,

schon mehrfach hat uns die Frage erreicht: Gehört Fisch auf Babys Speiseplan? Das ist natürlich spannend und auch ziemlich umfangreich. Deshalb gibt es heute und morgen ein Fisch-Special. ;)

Fisch auf Babys Speiseplan?

Früher stand Fisch ganz oben auf der Liste verbotener Nahrungsmittel für die Beikost. Der Verzicht sollte Allergien vorbeugen. Das galt ebenso für Milch und Ei.

Ernährungsstudien zeigen jedoch, dass schon eine Fischmahlzeit im ersten Lebensjahr einen positiven Einfluss auf eine gesunde Entwicklung des Babys haben kann:

  • Die Einführung von Fisch vor dem 9. Monat kann das Risiko für die Entstehung von Ekzemen reduzieren.*
  • Der Fischverzehr im 1. Lebensjahr kann das Risiko für Allergien im Alter von 4 Jahren um 24 % reduziert.**

Von NaturNes gibt es deswegen Fisch-Menüs für jedes Babyalter, z.B. Karotten, Kartoffeln & Kabeljau schon nach dem 4. Monat (feinpüriert).

Warum ist Fisch so gesund?

Fisch liefert wichtige Nährstoffe und sollte deshalb idealerweise einmal pro Woche gefüttert werden. Die meisten Seefischarten sind reich an leicht verdaulichen Eiweißen, gesunden Fetten und Vitaminen. Sie enthalten Jod, ein unverzichtbares Spurenelement für die Funktion der Schilddrüse, und wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die für die Entwicklung von Gehirn und Nervenzellen unerlässlich sind.

Wenn Ihr Euren Kindern zum ersten mal Fisch anbietet, der ganz anderes riecht und schmeckt als Gemüse oder Fleisch, kann es sein, dass sie es nicht direkt mit Begeisterung essen: Der Geschmackssinn eines Babys braucht bis zu 8-mal, um sich an eine ganz neue Geschmacksrichtung zu gewöhnen.

Nach diesem kleinen Grundkurs in Sachen Fisch beatwortet Nadja von Alete morgen unsere Fragen zum Thema.


*ALM B, ABERG N, ERDES L, MÖLLBORG P, PETTERSSON R, NORVENIUS SG, GOKSÖR E, WENNERGREN G: Early introduction of fish decreases the risk of eczema in infants. Arch Dis Child 2009:94:11-15
**KULL I, BERGSTRÖM A, LILJA G, PERSHAGEN G, WICKMAN M: Fish consumption during the first year of life and development of allergic diseases during childhood. Allergy 2006:61:1009-1015

Fragen und Antworten

21.10.10 - 16:28 Uhr

von: Nadja_NaturNes

Feedback auf Eure Fragen Teil 2.

Hallo liebe Projektteilnehmer,

und nun gibt es den zweiten Schwung Antworten auf Eure interessanten Fragen! Vielen Dank für Euer großes Engagement!

Liebe Grüße aus Frankfurt,
Nadja von Alete

von trnd-Partner Crazyseven
Ob man beim Erwärmen in der Mikrowelle, den blauen Becher nur leicht oben draufsetzt oder ob man den blauen Deckel wieder komplett dicht aufsetzt?
Der Deckel dient dazu, dass der Brei nicht spritzt. Es ist egal, ob Du beim Erwärmen in der Mikrowelle den blauen Deckel nur leicht wieder auflegst oder auch andrückst, sodass er wieder einklickt – Hauptsache, er bleibt auf dem Becher drauf. In beiden Fällen wird das Produkt sicher erwärmt.

von trnd-Partner steffenmandy
[...] was ich mich frage,ob pflaume nicht blähen ist??
Eltern berichten immer wieder, dass Säuglinge nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel zu Blähungen neigen. Es gibt allerdings keinen wissenschaftlich nachweisbaren Grund dafür. Das Auftreten von Blähungen wird vor allem dadurch beeinflusst, was der einzelne gewohnt ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Alete NaturNes

20.10.10 - 09:05 Uhr

von: knisperknusper

Babynahrung aus dem Becher.

Auf den ersten Blick scheint der Kunststoffbecher von Alete NaturNes nichts Besonderes zu sein, aber im Alltag überzeugen die praktischen NaturNes Schälchen. Denn sie sind leichter als Gläschen und können einfach in den Gelben Sack gegeben werden. Daneben erleichtert der Becher durch seine extrabreite Öffnung das Füttern und auch die ersten eigenen Essversuche des Babys. Und wenn mal Reste übrigbleiben, können sie im Becher dank des wiederverschließbaren Deckels im Kühlschrank aufbewahrt und dort auch gestapelt werden.

Der NaturNes Becher kommt auch beim Projektteam gut an:

“Super diese Becher lassen sich viel besser und gleichmäßiger erwärmer als die Gläßchen. Der Geschmack ist auch wirklich super lecker…Ehrlich gesagt hätte ich das nicht gedacht. Ich koche viel Babynahrung selber…die schmeckt auch natürlich…aber NaturNes ist unschlagbar.”
trnd-Partner Enni84

“Eine Mama berichtete dass diese in der Mikrowelle nicht so furchtbar heiß werden wie Gläschen und der Inhalt kommt auch nicht hoch und läuft über. Beim Füttern sind die Becher auch super toll. Der Löffel bleibt weitestgehend sauber und man versaut sich nicht selbst beim Füttern.
trnd-Partner Maunzi12

Die Beobachtung von trnd-Partner Maunzi12 und Enni84 ist auf die speziell-entwickelte Becherform zurück zu führen: Dadurch erwärmt sich der Inhalt in der Mikrowelle gleichmäßig und es entstehen keine “hot spots”, also einzelne sehr heiße Flächen im Brei, die man sonst von den Gläschen kennt.

“Sie verwenden die Becher gern auch noch ein zweites, drittes mal für Kekse oder Obst unterwegs, als Maß für selbstgekochtes Essen (sonst kann sie nicht einschätzen, wie viel der Zwerg essen soll), zum Einfrieren von selbstgekochtem Essen, als Brotdose für den Kindergarten (ist dann nicht so schlimm, wenn sie nicht wieder zurückkommt. Die teuren Tupperdosen sind regelmäßig auf unerklärliche Weise verschwunden.), zum Einfrieren von Gartenkräutern, als Nuckelbox für unterwegs, als Aufbewahrung für Kleinstspielzeug von großen Geschwisterkindern, Zum Muscheln sammeln am Strand (Ehrlich! Da würden die Muscheln nicht zerbrechen, wie sonst in der Jackentasche!!!)…jedenfalls ist die Verpackung toll und vielseitig einsetzbar
trnd-Partner Zipfelkind

Ein weiteres Plus: In einer unabhängigen Studie vom Institut Ecointesys (2008) wurde belegt, dass die NaturNes Becher umweltfreundlicher sind als herkömmliche Gläschen, da bis zu 25% weniger CO2-Ausstoß im gesamten Produktlebenszyklus entsteht.

@all: Wie findet Ihr die NaturNes Becher? Welche Vorteile oder Unterschiede zum Gläschen sind Euch aufgefallen? Ich bin gespannt!

Alete NaturNes

20.10.10 - 08:55 Uhr

von: knisperknusper

Zubereitung von NaturNes: Mikrowelle oder Wasserbad?

Die praktischen Alete NaturNes Becher wurden extra für die Zubereitung im heißen Wasserbad sowie für die Mikrowelle entwickelt. Sie bestehen aus Polypropylen einem Kunststoff, der z.B. auch für Wasserkocher oder Kaffeemaschinen verwendet wird.

Bei der Zubereitung der Babynahrung haben wir also die Wahl. Doch manch einer hat sich vielleicht schon mal gefragt, wie sicher das Erwärmen der Babynahrung in der Mikrowelle ist. Nadja von Alete klärt uns auf:

Hallo liebe große und kleine Projektteilnehmer,

die NaturNes Becher wurden speziell für die Erwärmung im heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle entwickelt. Das Material ist sicher und enthält keine bedenklichen Stoffe, die sich herauslösen und in die Nahrung übergehen könnten.

Bei der Entwicklung der Becher wurde besonders auf Sicherheit und Qualität des Materials geachtet. Über gesetzliche Vorschriften hinaus wurden Tests durchgeführt: Die NaturNes Becher wurden in jahrelanger Forschungsarbeit und in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung entwickelt – und dabei fortlaufend harten Tests unterzogen. Im Rahmen der strengen Tests wurde beispielsweise geprüft, was passiert, wenn man den Becher statt sekundenlang, so wie man es zuhause tut, sogar stundenlang erhitzt. Das Ergebnis: Auch unter sehr hohen Temperaturen konnte die Unbedenklichkeit der Verpackung nachgewiesen werden. Ganz deutlich: Selbst bei unsachgemäßem Gebrauch kommen keine schädlichen Stoffe in den Brei.

Das Schälchen aus Polypropylen eignet sich besonders für Babynahrung, da es ein Kunststoff ist, der völlig ohne Weichmacher auskommt, außerdem sind die NaturNes Becher frei von Bisphenol A (BPA) und frei von Umwelthormonen.

Liebe Grüße aus Frankfurt,
Nadja von Alete

@all: Welche Zubereitungsmethode bevorzugt Ihr? Ist das vielleicht auch situationsabhängig?

Konzept und Sortiment

19.10.10 - 10:15 Uhr

von: knisperknusper

Alete NaturNes Menüs.

Nachdem wir bereits Alete NaturNes Früchte und Gemüse näher kennengelernt haben, folgt heute der letzte Teil der Vorstellungsrunde mit den NaturNes Menüs.

Jedes der Fleisch-, Fisch- oder vegetarischen Menüs enthält Zutaten aus kontrolliertem Anbau. Die Menüs werden nicht nur besonders schonend zubereitet, sondern auch mit einem extra Tropfen Öl aus Raps und Sonnenblumenkernen verfeinert. Viele davon haben sogar das optimale Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren, die der Körper besonders gut verwerten kann.

Eine gute Quelle für essenzielle Fettsäuren ist Fisch. Doch oftmals fragen sich Eltern, ob Fisch für ein kleines Baby schon gesund ist. Ernährungsstudien konnten zeigen, dass schon eine Fischmahlzeit im ersten Lebensjahr einen positiven Einfluss auf eine gesunde Entwicklung hat. Daher gibt es von Alete NaturNes Fisch-Menüs für jedes Babyalter, z.B. Karotten, Kartoffeln & Kabeljau schon nach dem 4. Monat (feinpüriert).

Die NaturNes Menüs im Einzelnen: Den ganzen Beitrag lesen »

Konzept und Sortiment

18.10.10 - 08:39 Uhr

von: knisperknusper

Alete NaturNes Gemüse.

Letzte Woche haben wir uns die Alete NaturNes Früchtebreie genauer angeschaut. Heute wollen wir gemeinsam die Gemüsesorten näher betrachten.

Das NaturNes Gemüse ist in allen Altersstufen frei von Zusätzen wie Salz, Verdickungsmittel oder Sahne. So gewöhnt sich das Baby schon früh an den originalen Geschmack gesunder Zutaten.

Die Breie enthalten zudem einen wertvollen Mix aus Raps- und Sonnenblumenöl. Rapsöl liefert Omega-3-Fettsäuren, die wichtig für die Entwicklung von Gehirn und Nervenzellen sind.

Alete NaturNes Gemüse ist in folgenden Sorten erhältlich:

Nach dem 4. Monat:

  • Karotten
  • Karotten & Kartoffeln
  • Kürbis, Karotten & Kartoffeln
  • Ab dem 6. Monat:

  • Karotten, Kartoffeln & Erbsen

@all: Wie kommen die Gemüsebreie bei Euch und Euren Kleinen an? Habt Ihr bereits einen Favoriten?

Konzept und Sortiment

15.10.10 - 08:49 Uhr

von: knisperknusper

Alete NaturNes Früchte

Die NaturNes Früchtebreie bestehen aus 100 % purer Frucht und Vitamin C. Sie eignen sich als gesunder Nachtisch oder als Zwischenmahlzeit, da sie frei von zugesetztem Zucker oder süßenden Saftkonzentraten sind. Die feinpürierten Breie sind in folgenden Sorten erhältlich:

    Nach dem 4. Monat:

  • Apfel
  • Birne
  • Banane & Apfel
  • Apfel & Pfirsich
  • Apfel & Quitte
  • Apfel & Pflaume
  • Ab dem 6. Monat:

  • Apfel, Erdbeere und Blaubeere
  • Ab dem 8. Monat:

  • Früchtekorb mit Stückchen

Das zusätzliche Vitamin C unterstützt die Abwehrkräfte und fördert die Haltbarkeit der Produkte auf natürliche Weise. Außerdem behalten die Früchte ihren frischen Geschmack und die natürliche Farbe.

Einigen Projektteilnehmern ist die neue Portionsgröße bereits aufgefallen: Umfangreiche Alete Studien belegen, dass gerade zum Beikoststart diese Portionsgröße ideal ist, da sich die Babys erst an die Beikost gewöhnen müssen und nicht sofort alles aufessen. Die kleineren Portionen bieten genau die richtige Menge.

@all: Wie findet Ihr die Alete NaturNes Früchtebreie? Was hat Eurem Baby geschmeckt? ;)

Fragen und Antworten

14.10.10 - 14:06 Uhr

von: Nadja_NaturNes

Feedback auf Eure Fragen.

Hallo liebe Projektteilnhemer,

es geht ja nun schon richtig rund in unserem Projekt und viele interessante Fragen haben uns erreicht! Vielen Dank für Euer großes Engagement und Interesse an Alete NaturNes. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen Eure Fragen gemeinsam mit dem Alete Team persönlich zu beantworten. :)

Wir haben uns richtig ins Zeug gelegt und deshalb gibt es schon heute den ersten Schwung Antworten auf Eure Fragen!

Liebe Grüße aus Frankfurt,
Nadja von Alete und das Alete Team

von vielen trnd-Partnern gefragt:
“Der Alete-Bär ist echt klasse….Wo kann man den Kaufen? Auf der Alete Internet Seite habe Ich ihn nicht gefunden… Weiß jemand etwas???”
Liebe TRND-Partner,
wir freuen uns, dass Euch unser blauer Alete Bär gefällt. Man kann den hübschen Kerl bisher nicht kaufen.

von trnd-Partner maerchenmond77
“Warum ist in dem Gericht mit Kabeljau Gluten enthalten?! Wieso ist dieser Inhaltsstoff in der Babynahrung erlaubt?”
Hallo märchenmond,

zu Deiner Anfrage habe ich mal in der Ernährungswissenschaft nachgefragt. Die Antwort von den Kollegen ist die folgende: Den ganzen Beitrag lesen »

Konzept und Sortiment

14.10.10 - 11:30 Uhr

von: knisperknusper

Abwechslungsreiche Kost fördert gesunden Geschmack und gute Ernährungsgewohnheiten.

Der Geschmackssinn eines Menschen entwickelt sich in den ersten Lebensmonaten. Daher ist es wichtig, ihn bereits mit der ersten festen Nahrung an den natürlichen (Eigen-)Geschmack von Gemüse, Früchten, Fleisch und Fisch zu gewöhnen. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich der erwachsene Mensch später gesund ernähren wird.

Das Ernährungskonzept des natürlichen Geschmacks:
Wie Dir sicher schon aufgefallen ist, sind die Zutatenlisten auf den NaturNes Produkten im Vergleich zu anderer Babynahrung sehr kurz. So ist sichergestellt, das Babys den puren Geschmack einzelner Zutaten kennenlernen. Dabei bleibt kein Platz für Zusätze, auf die Alete NaturNes deshalb konsequent verzichtet. Das sind

  • Zucker
  • süßende Saftkonzentrate
  • sowie Verdickungsmittel
  • und Salzzusatz bis zum 12. Monat. (Nach dem 12. Monat enthalten die Produkte eine kleine Prise Salz.)

Abwechslungsreiche Ernährung von Anfang an.
Lange Zeit galt für die Beikost eine Art Vermeidungsstrategie. Babys sollten nur langsam an neue Zutaten herangeführt werden, um Allergien zu verhindern. Doch Ernährungsforscher wissen heute, dass sich Babys besser auf neue Nahrung einstellen können, wenn sie früh mit verschiedenen gesunden Zutaten in Kontakt kommen.

Die Vorteile abwechlsungsreicher Babynahrung auf einen Blick:

  • Optimale Versorgung mit gesunden Nährstoffen, wie essenziellen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen
  • Höhere Akzeptanz neuer und gesunder Lebensmittel. Wusstet Ihr, dass der Mensch neue Geschmäcker bis zu 8-mal probieren muss, bis er sich an sie gewöhnt hat und diese mag?
  • Gewöhnung an den puren Geschmack gesunder Zutaten und dadurch gute Ernährungsgewohnheiten bis ins Erwachsenenalter

Für Abwechslung auf Babys Speiseplan sorgt das Alete NaturNes Sortiment mit Gemüse, Früchten und Menüs. Die Sorten werden wir uns in den kommenden Tagen genauer anschauen.