Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit Alete NaturNes.

Fragen und Antworten

23.11.10 - 11:00 Uhr

von: Dr.Possner_Alete

Live-Chat mit Dr. Poßner.

Hallo liebe Projektteilnehmer,

ich bin Dr. Poßner und bei Alete Leiter der ernährungswissenschaftlichen Fachabteilung. Bisher stand ich Euch gemeinsam mit Nadja und dem Alete Team für Eure Fragen rund um Alete NaturNes und gesunde Babynahrung zur Verfügung.

possner-live-chat

Wie angekündigt starten wir heute (23.11.2010) mit der Fragenrunde: Ihr könnt mir Eure Fragen gleich hier, via Kommentar, stellen.

Im Zeitraum von 13 – 15 Uhr bin ich online und werde Eure Fragen, via Kommentar, beantworten.

Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Fragen – grübelt doch schon mal!

Liebe Grüße aus Frankfurt,
Dr. Poßner

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 23.11.10 - 13:00 Uhr

    von: MamaCuJ

    Mir gefällt die neue Verpackung. Die Schälchen sind eigentlich recht praktisch. Man hört ja aber sehr viel über zu gefährliche Plastikverpackungen. Mich würde deshalb interessieren, ob es unabhängige Kontrollen gibt und in welchen Abständen diese durchgeführt werden?

    Gelten die Glasprodukte nun als überholt und werden vielleicht sogar abgeschafft?

    Die Schutzfolie sitzt oft ganz schön fest auf dem Becher und ist manchmal richtig schwer zu öffnen. Verständlich, dass das so sein muss, damit man sicher gehen kann, dass alles gut verpackt ist, schließlich “ploppt” ja auch nichts mehr, wenn man einen Deckel öffnet. Aber gibt es vielleicht sowas wie ein Trick, wie man die Schutzfolie besser abbekommt?

  • 23.11.10 - 13:00 Uhr

    von: pusteblume46

    Hallo! Ich bin zwar nicht im Projekt, aber habe das Projekt verfolgt :)
    Prima fand ich ja die Infos zum Fisch… Was mich interessiert ist: Wie viel Fleisch-Brei gebe ich pro Woche?

  • 23.11.10 - 13:02 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo pusteblume46,
    am besten ist es, wenn Du Deinem Baby an 6 Tagen in der Woche ein Menü mit Fleisch fütterst. Dann bleibt noch ein Tag in der Woche, an dem Du Deinem Kind ein Menü mit Fisch füttern kannst.

  • 23.11.10 - 13:04 Uhr

    von: Hasigoreng1

    Hallo, mich würde interessieren wie viele Fleischmahlzeiten und auch Fischmahlzeiten pro Woche sein sollten? Sollte man dieses täglich geben oder lieber auch mal an einigen Tagen nur Gemüsebrei anbieten? Bisher bekommt unser Sohn jeden Tag Fleisch oder Fisch angeboten.
    LG

  • 23.11.10 - 13:04 Uhr

    von: crazyseven

    Mich würde mal interessieren, warum Alete nicht generell auf Salz in der Beikost bis zum 12. Monat verzichtet? Die Empfehlung lautet doch für das 1. Lebenjahr möglichst auf Salz in der Beikost zu verzichten. Warum macht Alete dass dann nur bei den NaturNes-Produkten?

  • 23.11.10 - 13:06 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo MamaCuJ,
    wir haben für unsere NaturNes Verpackung einen ganz besonderen Kunststoff ausgewählt. Der entspricht nicht nur den geltenden gesetzlichen Bestimmungen, sondern wir haben uns selbst noch viel höhere Anforderungen auferlegt. Das heißt, dass wir bspw. auf Bisphenol A verzichten und auch auf viele andere Substanzen, die aus der Verpackung in den Speisebrei migrieren könnten. All das wurde auch durch ein unabhängiges Forschungsinstitut bestätigt: Dort wurde unsere Verpackung unter Extrembedingungen getestet. Aber selbst unter diesen Extrembedingungen ist unsere NaturNes Verpackung absolut sicher.
    Beim Thema Glas oder Kunststoff scheiden sich übrigens noch die Geister: Je nach Herstellungsverfahren und Transport, kann sowohl das eine als auch das andere umweltfreundlicher sein. Vorteil von Kunststoff ist natürlich auch, dass er viel leichter ist und bruchsicher.

  • 23.11.10 - 13:07 Uhr

    von: Luna23Sophie

    Wenn ich an 6 Tagen Fleisch und an einem Tag Fisch geben soll, wann geb ich dann vegetarische Menüs. Und gewöhnen die Kleinen sich nicht an den ständigen Fleisch Geschmack…ich füttere abwechselt 1 Tag Fleisch – 1 Tag Gemüse…

  • 23.11.10 - 13:08 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Hasigoreng1,
    das mchst Du schon ganz super: Dein Kind sollte jeden Tag Fleisch oder Fisch zu essen kriegen. Am besten 6mal Fleisch in der Woche und einmal Fisch.
    Natürlich kannst Du Deinem Kind auch ab und zu einen vegetarischen Brei anbieten, aber die Eisenversorgung wird v. a. durch die fleischhaltigen Breie sicher gestellt.

  • 23.11.10 - 13:12 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo crazyseven,
    Deine Frage ist vollkommen berechtigt. Aber es ist nun mal so, dass sich viele Eltern nicht der Empfehlung bewusst sind oder sie als nicht so wichtig erachten. Ihnen ist es wichtiger, dass die Speise gut schmeckt. Und wenn wir eine ganz kleine Prise Salz zum Gläschen dazu geben, hat das den Vorteil, dass Eltern selber nicht nachsalzen.
    Außerdem können wir bei der Herstellung unserer Gläschen das Salz so minimal dosieren (ca. 0,25 g Salz pro Gläschen), wie es zu Hause nicht möglich wäre. So eine geringe Menge Salz ist übrigens auch keineswegs schädlich für ein Baby.

  • 23.11.10 - 13:16 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Luna23Sophie,
    die vegetarischen Menüs sind dann und wann eine abwechslungsreiche Alternative. Außerdem gibt es ja auch Eltern, die ihr Kind ganz vegetarisch ernähren möchten.
    Wenn Du Dein Kind abwechslungsreich fütterst und auf eine ausreichende Eisenzufuhr achtest, spricht auch nichts dagegen, jede oder jede zweite Woche mal ein vegetarisches Menü zu füttern.

  • 23.11.10 - 13:20 Uhr

    von: julixx1980

    Hallo,
    wir haben die Obstsorte Apfel/Pflaume probiert. Finde ich super, dass regionale Früchte (wie Pflaume und Quitte) wieder entdeckt werden. Warum wird bei dem Fruchtbrei Trockenpflaumen verarbeitet? Sind frische Früchte nicht geeignet??

  • 23.11.10 - 13:20 Uhr

    von: crazyseven

    Und wieviel Salz ist dann ab dem 12. Monat in den normalen Gläschen? Ab dem 12. Monat wird dann ja auch bei Alete NaturNes Salz zugesetzt entspricht dass da dann der Menge von 0,25 g Salz pro Becher? Und bei den normalen Gläschen ist da dann schon mehr drin, oder ist da bei NaturNes und den normalen Gläschen dann gleich viel Salz drin.

  • 23.11.10 - 13:21 Uhr

    von: MamaCuJ

    Vielen Dank für Ihre Antwort. Eine Frage hätte ich noch: Eine Bekannte gibt immer eine Butterflocke noch in den Brei, was ich als völlig überflüssig betrachte, oder?

  • 23.11.10 - 13:25 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo julixx1980,
    wir haben uns für Trockenpflaumen entschieden, weil die für ihre stuhlauflockernde Wirkung bekannt sind. Das ist vielen Eltern (und natürlich auch den Babys!) gerade beim Beginn mit der Beikost sehr wichtig. Denn durch diese große Veränderung im täglichen Speiseplan, muss sich die Verdauung des Babys natürlich erst einmal an die neuen Gegebenheiten anpassen. Da die Kinder durch die herzhaften Mittagsmenüs dann durchaus mal zu festerem Stuhl neigen, kann die Verdauung mit stuhlauflockernden Früchten positiv beeinflusst werden.

  • 23.11.10 - 13:26 Uhr

    von: Pfennig22

    Ich gebe meinem Sohn glutenfreie und milchfreie (also nur HA-Milch) Kost. So hat es mir meine Hebamme und auch der Kinderarzt geraten. Jedoch höre ich immer wieder, daß Babies alles bis zum 1. Lebensjahr essen sollten. Was ist nun richtig?

  • 23.11.10 - 13:28 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo crazyseven,
    unsere Alete Gläschen ab dem 8. Monat enthalten knapp die genannten 0,25 g Salz. Das gleich gilt auch für unsere NaturNes-Becher ab dem 12. Monat. Die Alete Gläschen enthalten ab dem 12. Monat etwa 0,3 bis 0,35 g Salz pro Portion. Wie Du siehst ist das nur ein winzig kleiner Unterschied, der die Kinder allmählich mit unseren Speisen vertraut und die Akzeptanz dafür steigern soll.

  • 23.11.10 - 13:30 Uhr

    von: Venenum84

    Unsere hebamme und ARzt sagten das Glutenfrei der letzte unfug ist, man kann sollte die krankheit im Kind drin stecken es nicht verhindern das sie symptome zeigt.
    Ich wüßte gerne ob es angedacht ist größere Fruchtbecher zu verkaufen, uns sind 130g einfach zu wenig und die deckel sind nicht auslaufsicher genug um einen zweiten aufzumachen und den rest für später aufzuheben

  • 23.11.10 - 13:31 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo MamaCuJ,
    das mit der Butterflocke halte ich auch nicht für notwendig. Wir von Alete kennen natürlich die Empfehlung des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE). Das FKE spricht die Empfehlung aus, dass man jeder Mahlzeit noch einen TL Rapsöl zugeben soll. Auch das halten wir nicht für notwendig. Denn Studien zeigen, dass Kinder gesund wachsen mit dem Fettgehalt, wie wir ihn in den Menüs anbieten. Aber trotzdem noch ein Tipp: Wenn Deine Freundin schon mehr Fett will, dann soll sie am besten Pflanzenöl, am besten Rapsöl verwenden. Das ist am gesundesten von allen Ölen, weil es besonders viele Omega 3-Fettsäuren enthält.

  • 23.11.10 - 13:33 Uhr

    von: Venenum84

    Da fällt mir ein, etwas was nur bedingt mit dem Projekt zu tun hat: kann man den Aletebären irgendwie käuflich erwerben, unser kleiner fand den bei einem von alete organisierten Fototermin so toll das wir gerne selber einen hätten

  • 23.11.10 - 13:34 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Pfennig22,
    bis vor knapp 2 Jahren galt genau die Empfehlung, die Du nennst: Allergiegefährdete Babys sollen auch mit der Beikost weiterhin allergenarm ernährt werden. Diese Empfehlung muss man quasi als Sicherheitsmaßnahme verstehen, die schon vor ca. 20 Jahren ausgesprochen wurde. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet, weil wir durch viele neue Studien wissen, dass dieses “Sicherheitsverhalten” nicht viel bringt.
    Das hat zu einer 180°-Wende im Denken über die Beikost geführt: Heute sollen alle Babys zwischen der 17. und 26. Lebenswoche mit Beikost beginnen. Im Laufe der Wochen sollen sie dann möglichst viele verschiedene Nahrungsmittel kennenlernen, auch gluten- und kuhmilchhaltige. Dadurch soll die Akzeptanz erhöht werden. Und aus Studien wissen wir jetzt auch, dass damit das Allergierisiko am niedrigsten zu sein scheint.

  • 23.11.10 - 13:35 Uhr

    von: crazyseven

    Super danke für die Antworten.
    Arbeitet Alete eigentlich schon an einem auslaufsicheren Becher für NaturNes? Ich glaube das wäre ein deutlicher Bonuspunkt. Bisher wurde das nämlich von vielen Muttis bemängelt.

  • 23.11.10 - 13:37 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Venenum84,
    wir freuen uns, dass Dir unser blauer Alete Bär gefällt. Man kann den hübschen Kern bisher nicht kaufen. Wir machen uns aber mal Gedanken darüber, ob wir Euch fleißigen Testern nicht anderweitig einen Bären anbieten können…

  • 23.11.10 - 13:39 Uhr

    von: Shannarah

    Unser Kleiner mag die NaturNes-Becher sehr. Leider kommt ihm bei den Menüs – und nur da und leider auch nur bei NaturNes – anschließend immer ein kleines bißchen hoch. Fällt Ihnen irgendetwas ein woran das liegen könnte und wie ich das verhindern kann?

  • 23.11.10 - 13:42 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo crazyseven, das mit dem auslaufsicheren Deckel ist eine gute Idee und wurden schon von anderen Testern angemerkt. Ich habe diesen Punkt schon aufgenommen und werde das mal mit unseren Verpackungsexperten diskutieren.

  • 23.11.10 - 13:45 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Shannarah,
    das ist eine gute Frage die Du da stellst… Ein möglicher Grund wäre, dass wir bei NaturNes auf Verdickungsmittel verzichten. Dadurch ist der Brei möglicherweise nicht so fest wie mancher Brei im Glas. Wenn das der Grund ist, dann würde ich Dir folgenden Tipp geben: Lasst es beim Essen möglichst langsam angehen und bleibt auch hinterher noch ein paar Minuten bei Tisch sitzen und tobt nicht gleich weiter. Dann kann der Speisebrei sicher in den Magen gelangen. Den Rest erledigen dann Schwerkraft und Verdauung.

  • 23.11.10 - 13:46 Uhr

    von: Venenum84

    oh da würden wir uns wirklich sehr freuen, ich kann mir vorstellen das auch der ein oder andere tester an einem Bärchen interessiert wäre

  • 23.11.10 - 13:51 Uhr

    von: ChMiSi

    Mein Sohn hat die letzten Tage selbstgekochtes bekommen. Nun wollte ich ihm wieder ein Becher NaturNes geben und er mag das plötzlich nicht mehr(war eigentlich seine Lieblingssorte). Woran liegt das?

  • 23.11.10 - 13:52 Uhr

    von: Shannarah

    Danke für die Antwort! Klingt logisch. Ich werde also demnächst auf etwas mehr “Langsamkeit” achten und hoffen, dass das hilft. Ich finde NaturNes ansonsten nämlich super!

  • 23.11.10 - 13:53 Uhr

    von: MamaCuJ

    Zum Alete Bären! Bären sind immer gut, auch wenn man schon einige treue Begleiter besitzt. Warum nur Tester? Wie wäre es mit einer Sammelaktion mit Treuepunkten oder eine Sonder-Geschenkverpackung (Bär mit NaturNesbechern) gerade an Weihnachten oder Ostern find ich das niedlich.

  • 23.11.10 - 13:55 Uhr

    von: Venenum84

    stimmt sonder geschenk pakungen fände ich auch toll, wobei ich mich natürlich auch immer ein testdankeschön freuen würde. Jedoch würde ich sicherlich solch eine sonderpakung kaufen, sofern sie nicht zu teuer wäre

  • 23.11.10 - 13:57 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo ChMiSi,
    das ist natürlich eine interessante Beobachtung. Grundsätzlich berichten Eltern allerdings immer wieder davon, dass Kinder liebgewonnene Speisen plötzlich ablehnen. Das kann natürlich verschiedene Gründe haben. Kinder sind (wie wir ja auch) auf jeden Fall “Gewohnheitstiere”. Vielleicht ist Dein Sohn also einfach nur nicht damit einverstanden gewesen, dass sich jetzt plötzlich wieder was ändern sollte. Oder vielleicht hat er auch einfach Gefallen daran gefunden, dass er etwas ähnliches auf dem Teller hatte wie Du? Denn die Kinder eifern ja gerne den Großen nach… Dann würde es vielleicht funktionieren, wenn Du ihm den NaturNes-Brei auf dem Teller servierst, auf dem Du ihm sonst auch das selbstgekochte Essen serviert hast.

  • 23.11.10 - 13:59 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo MamaCuJ und Venenum84,
    ich werde das auf jeden Fall noch mal mit meinen Kollegen besprechen, was wir wegen unseres Alete-Bären unternehmen können. Der ist ja wirklich heiß begehrt bei Euch! Das freut uns.
    Ich vermute allerdings, dass wir bis Weihnachten nichts mehr auf die Beine stellen können. Aber vielleicht wird es ja zu Ostern was…

  • 23.11.10 - 13:59 Uhr

    von: crazyseven

    Wie wird eigentlich in den einzelnen Monaten die größe der Stückchen gewählt. Eine Freundin von mir meinte, dass sie das Gefühl hätte das bei Alete die Stückchen ab dem 8.Monat größer wären als bei anderen Herstellern. Ihr Kleiner hat nur wenige Zähnchen, und bei Alete verschluckt er sich an den Stückchen dann fast immer, bei anderen Herstellern wäre das wohl besser.

  • 23.11.10 - 14:05 Uhr

    von: Luna23Sophie

    meine Kleine hat sich am Anfang auch immer an den Stückchen verschluckt, ich hab dann nur Menüs mit flachen Nudeln oder Kartoffeln gekauft…Reis und Spaghetti hab ich gemieden…da hätte ich mir schon mehr Auswahl gewünscht

  • 23.11.10 - 14:06 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo crazyseven,
    die Größe der Stückchen beruhr vor allem auf Erfahrungswerten. Und grundsätzlich sind aber ja die Stückchen (wie alle anderen Zutaten auch) ganz gar gekocht, so dass auch Babys ohne Zähne die Stückchen leicht “zerdrücken” können, z. B. mit der Zunge am Gaumen oder einfach mit dem Kiefer. Natürlich muss ein Kind das erst lernen. Ich würde Deiner Freundin deshalb empfehlen, langsam mit den Stückchen zu beginnen und den Löffel nicht ganz voll zu machen. Dann kann das Kind die zwei, drei Stückchen erst einmal im Mund “erkunden”, zerdrücken und dann schlucken. So verschluckt es sich dann hoffentlich auch nicht mehr. Sollte das Kind dennoch mit den Stückchen Probleme haben, hilft es, übergangsweise die erwärmte Nahrung auf den Teller zu geben und mit der Gabel noch leicht zu zerdrücken.
    Grundsätzlich ist es aber wichtig, dass Kinder in diesem Altern das Kauen von Stückchen lernen. Kauen ist eine wichtige Vorübung für die ersten Worte. Für ein Wort muss ein Kind über 30 verschiedene Muskeln koordinieren, und dies trainiert das Baby beim Kauen. Dabei lernt es, seine Lippen und die Zunge zu koordinieren sowie seine Kiefermuskeln zu stärken.

  • 23.11.10 - 14:08 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Luna23Sophie und crazyseven,
    noch ein Gedanke zu den Stücken: Natürlich könnt ihr zum Einen auch weiterhin die Produkte füttern, die “nach dem 4. Monat” oder “ab dem 6. Monat” angeboten werden. Zum Anderen könnt ihr aber auch ein paar Kauübungen mit Euren Kindern machen, indem Ihr Ihnen z. B. mal einen Keks oder ein Stückchen Apfel anbietet. Das verschafft den Kleinen richtig viel Übung!

  • 23.11.10 - 14:16 Uhr

    von: ChMiSi

    Danke für mdie Antwort…
    Eine Frage habe ich da noch: Eine Freundin von mir hat ihren Sohn mit 8 Monaten noch voll gestillt. Nun möchte sie ihm aber langsam den Brei anbieten… Fängt man da mit den 8 Monats Breien an oder doch lieber die ganz feinen? Wie schnell kann man dann mit der Familienkost anfangen?

  • 23.11.10 - 14:20 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo ChMiSi,
    die Fütterungsempfehlungen (”nach dem 4. Monat”, “ab dem 8. Monat” etc.) sind immer als frühest mögliche Empfehlung zu verstehen.
    In diesem Fall würde ich Deiner Freunding raten, auf jeden Fall mit den fein pürierten Breien “nach dem 4. Monat” anzufangen. Der Junge muss jetzt erst einmal lernen vom Löffel zu essen, muss lernen, dass es Lebensmittel gibt, die andere Farben, Gerüche und Konsistenzen haben. Wenn das dann irgendwann gut klappt, dann kann Deine Freundin ihm natürlich auch Breie “ab dem 8. Monat” anbieten.

  • 23.11.10 - 14:23 Uhr

    von: Kriska11

    Hallo Dr. Poßner,
    ich hätte da auch eine Frage: Warum enthalten die Becherchen ab den 8. Monat nur 200g Brei?. Also, meinem Sohn schmeckt es so gut, das reicht ihm auf gar keinem Fall. Habe im Gespräch mit anderen Müttern auch erfahren, dass es ihnen ähnlich geht und sie die Breimenge zu wenig finden. (zumal in den meisten Gläschen ab dem 8. Monat 220g enthalten sind). Könnte man das bei Alete NaturNes nicht auch so machen? Dann müsste man nicht immer 2 Becherechen öffnen oder noch etwas so dazu geben.

  • 23.11.10 - 14:28 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo Kriska11,
    wir haben uns vorher auch viele Gedanken gemacht, wie groß die Portionen sein sollten. Deshalb hatten wir das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) gebeten, uns eine Auswertung dazu zu machen. Diese Auswertung zeigt, dass Kinder im Alter von 8 Monaten durchschnittlich weniger als 200 g pro Mahlzeit essen.
    Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht auch, dass Ihr Euren Kindern nach dem NaturNes-Menü noch ein paar Löffel unserer NaturNes-Früchte als Nachtisch anbietet. Das schmeckt nicht nur lecker und macht satt, sondern sorgt auch dafür, dass Babys Körper das Eisen aus dem Fleisch besonders gut aufnehmen kann.

  • 23.11.10 - 14:34 Uhr

    von: moppi74

    Hallo Dr. Poßner,
    ich finde diese Becher total praktisch. Wenn meine Kleine sie leergegessen hat, benutzt der Große sie zum Sortieren von Bügelperlen. Eine Frage habe ich dennoch, wäre es möglich, die Deckel nicht einheitlich blau zu halten, sondern nach Stufen verschiedenfarbig, so könnte ich im Laden noch schneller erkennen, was im Augenblick angesagt ist.

  • 23.11.10 - 14:36 Uhr

    von: alexge1904

    Hallo. ich habe da mal eine ganz einfache Frage.

    Ist der Geschmackssinn etwas, das man vererben kann? Ich mag keinen Fisch und mein Baby auch nicht. Sogar mein Vater mag keinen Fisch. Meine großes Tochter hingegen mochte schon immer Fisch.
    Und ab wann sollte man Kinder mit dem Löffel alleine essen lassen? Ich meine mit 13 Monaten ist das noch zu früh oder?

  • 23.11.10 - 14:38 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo moppi74,
    das ist eine gute Idee. Bis vor nicht allzu langer Zeit haben wir das bspw. auch mit unseren Alete Gläschen gemacht. Allerdings ist das für uns ein riesengroßer logistischer Aufwand und auch eine mögliche Fehlerquelle. Deshalb haben wir uns nach einiger Zeit doch wieder davon verabschieden müssen.
    Durch die Papiermanschette um unsere NaturNes-Breie sind die Deckel ja eh nicht sehr deutlich so erkennen und fallen im bunten Babyregal kaum auf.
    Ich spreche aber gerne noch mal mit unseren Verpackungsexperten – nur zu viel versprechen möchte ich Dir nicht…

  • 23.11.10 - 14:43 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo alexge1904,
    aus Studien wissen wir, dass unser Geschmack vor allem erlernt wird. Deshalb ist es wahrscheinlich nur Zufall, dass ihr alle keinen Fisch mögt. Oder möglicherweise spürt das Kind auch einfach, dass sein “Vorbild” etwas nicht gerne isst – und nimmt dann selber auch vorsichtshalber Abstand davon.
    Es gibt übrigens in der Tat schon Kinder mit 13 Monaten, die selber mit dem Löffel essen wollen. Die sind aber in der Tat schon sehr früh dran. Im Mittel ist ein Kind etwa 16 bis 17 Monate alt, wenn es selber mit dem Löffel isst. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Deshalb kannst Du Dein Kind gerne schon mal probieren lassen. Weniger Flecken gibt es übrigens, wenn ihr das einfach mit Wasser probiert. Also, früh übt sich, was ein Meister werden will!

  • 23.11.10 - 14:58 Uhr

    von: alexge1904

    Danke für die Antwort. Aber ich hab noch ne Frage.

    Wenn wir am Tisch sitzen und Maxine wird gefüttert, ist alles ok. Sie möchte dann irgendwann einfach aus dem Stuhl aussteigen. Ich meine, sie ist satt und will aufstehen. Mein Kinderarzt meinte aber, das sei Sozialverhalten und sie sollte sitzenbleiben um jeden Preis, bis alle fertig sind.
    Kann das sein dass sie dann wirklich nur satt ist und deshalob aussteigen möchte, denn ansonsten sitzt sie sehr vrnünftig.

  • 23.11.10 - 15:02 Uhr

    von: Dr.Possner_Alete

    Hallo alexge1904,
    es ist natürlich verständlich, dass Deine Tochter aufstehen möchte, wenn Sie fertig gegessen hat und satt ist. Grundsätzlich hat aber auch euer Kinderarzt nicht Unrecht, wenn er sagt, dass ihr allmählich beginnen müsst, euer Kind zu erziehen. Das ist nicht immer leicht und angenehm, muss aber sein. Denn was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr…

  • 23.11.10 - 15:03 Uhr

    von: Venenum84

    ich mag auch einige sachen nicht, viel zu viele eigentlich.. aber bei meinem Kleinen achte ich darauf das er möglichst vieles probiert grade das was ich sonst nicht esse. Schließlich soll er nicht so wählerisch werden wie ich!
    Unser kleiner bleibt auch nur so lange am tisch wie er irgendwas zu essen bekommt, danach will er aus dem stuhl raus, ich zwinge ihn nicht zum sitzen bleiben, so bequem sind die auch nicht und meiner meinung nach ist er noch zu klein um zuverstehen das erst alle fertig sein müssen. Und ich kann doch meinen kleinen nicht zwingen im Stuhl zu bleiben nur weil wir locker 30 min länger brauchen oder?

  • 23.11.10 - 15:03 Uhr

    von: knisperknusper

    @Dr.Possner_Alete: Schon ist die Zeit wieder um. Ich fands richtig spannend! :) Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Antworten.

  • 23.11.10 - 15:29 Uhr

    von: schulkind09

    leider konnte ich nicht live dabei sein-habe mir aber gerade die Fragen und Antworten durchgelesen.Es waren wie immer sehr interessante Sachen dabei. Schade das ,das Projekt bald zu Ende ist!

  • 23.11.10 - 19:24 Uhr

    von: Maunzi12

    Ja ich fand es auch ein sehr spannendes und aufschlußreiches Projekt. Ich hoffe auf weitere dieser Art. Ist noch einmal wieder so etwas geplant?

  • 23.11.10 - 20:29 Uhr

    von: AnNiMaFa

    Leider konnte ich auch nicht an dem Chat teilnehmen, aber habe mir die Fragen und Antworten durchgelesen. Eigentlich schade, denn es waren sehr interessante Themen dabei…
    Ich finde es auch sehr schade, dass das Projekt bald vorbei ist!

  • 23.11.10 - 21:04 Uhr

    von: ivana301

    Ich hab es heute leider nicht geschafft am Chat teilzunehmen, worüber ich mich ziemlich ärgere, aber eure Fragen und die Antworten sind sehr interesant. Schade das es nur noch zwei Tage sind von dem Projekt!