Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit Alete NaturNes.

Entwicklung und Beikost

17.11.10 - 13:56 Uhr

von: knisperknusper

Das 1. Lebensjahr: Entwicklung und Beikost – Teil III.

Heute erscheint der dritte und letzte Teil aus unserer Serie “Das 1. Lebensjahr: Entwicklung und Beikost”. Mittlerweile sind wir in den Monaten 8 bis 12 angelangt und sehen uns auch dieses Mal wieder die Entwicklung unserer Kleinen an. Hast Du gewusst, dass ein Baby sein Gewicht bis zum 1. Geburtstag verdreifacht?

Beikost ab dem 8. Monat
Babys werden nun noch aktiver, das erfordert noch mehr Energie und die richtige Kombination von Nährstoffen. Jetzt sollten morgens, mittags und abends etwas gegen den großen Appetit auf dem Speiseplan stehen und zusätzlich zwei kleinere Speisen zwischendurch. Am besten ungewürzt, denn so stehen immer noch ganz natürliche Geschmackserlebnisse für’s Baby im Vordergrund und seine Nieren werden geschont. Deshalb enthalten die NaturNes Menüs bis zum 12. Monat kein Salz.

Es zwickt und zwackt, bis sich die ersten Zähnchen zeigen. Dann ist es Zeit für kleine Stückchen in der Beikost. Das Kauen ist für das Baby eine ganz neue Erfahrung, die es richtig üben muss. Die feinen Stückchen in den Alete NaturNes Menüs unterstützen es in dieser Entwicklungsphase. Kauen ist eine wichtige Voraussetzung für das Baby, um Sprechen zu lernen. Denn dabei werden die Muskeln trainiert, die das Kleine später dafür braucht.

Warum zusätzliche Nährstoffe so wichtig sind:

Bewegungsdrang.
Viele Kinder können gegen Ende des 10. Monats im Vierfüßlerstand krabbeln und machen erste Anstalten, sich an Gegenständen hochzuziehen und somit auf den eigenen zwei Beinen zu stehen. Ein wichtiger Moment in Richtung Kleinkind werden steht vor der Tür: die ersten selbständigen Schritte – meistens auf Zehenspitzen mit nach außen gedrehten Füßen.

Greifen und Tasten.
Auch die Hände werden immer geschickter. Das Baby beginnt Gegenstände nun mit Daumen und Zeigefinger im so genannten Pinzettengriff zu greifen. Es kann klatschen, winken und mit etwas Übung einen Ball zurückrollen. Manche Kinder können in dem Alter selbständig einen Löffel zum Mund führen oder zwei Bauklötze aufeinander stapeln.

Forscherdrang.
Je älter ein Baby wird, desto aktiver ist es. Es schläft nicht mehr ganz so viel und ist dauernd in Bewegung. Das liegt vor allem an seiner natürlichen Neugier, die stärker ist als jede Warnung.

Was wie Trotz wirkt, ist nur natürlich und nicht böse gemeint. Denn das Baby will schließlich herausfinden, wie die Welt funktioniert. Noch wird das Baby zwar das meiste vergessen, was man ihm heute sagt. Dennoch ist es wichtig, Grenzen zu setzen und ihm beizubringen, was richtig und was falsch ist.

Persönlichkeit und Laune.
An Grenzen stößt es oft auch selbst, wenn ihm etwas misslingt oder es von unzähligen Wiederholungen erschöpft ist. Diese Erfahrungen können ziemlich frustrierend sein und zu Quengelei führen. Kann es sich nicht innerhalb von ein paar Minuten wieder beruhigen, braucht es Hilfe, um das Problem zu lösen. Oder man entschärft die Situation durch Ablenkung, wie Spielen oder Kuscheln.

Daneben beginnt es nun, sich gegenüber den Geschwistern oder anderen Kindern zu behaupten und spielt jetzt auch zufrieden neben (nicht mit) anderen Kindern. Eine Schmusedecke oder ein Lieblingsstofftier geben ihm im Moment viel Sicherheit.

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 17.11.10 - 16:08 Uhr

    von: SaBib

    Ich finde es wirklich toll das NaturNes auf Salz verzichtet! Bei allen Gläschen ab dem 8. Monat – egal welcher Hersteller – ist immer Salz enthalten. Das hat mich dann schon etwas erschreckt, ich will doch eigentlich dass meine Kleine den natürlichen Geschmack verschiedener Zutaten schmeckt und nicht gleich an verwürztes Essen gewöhnt wird. Genauso schade finde ich es, dass bei fast allen Milchbreien als Zutat Zucker aufgeführt wird! Auch Alete Jogolino besteht zum großen Teil aus Zucker! Ich bin der Meinung kleine Kinder brauchen doch nicht jetzt schon so viel Zucker essen!

  • 17.11.10 - 19:13 Uhr

    von: Ireen

    NaturNes verspicht eben nicht nur sondern macht.
    Toll ist, das ich mich da auf den Hersteller verlassen kann.

  • 17.11.10 - 19:26 Uhr

    von: ivana301

    Super das Alete auf die natürlichkeit der Produkte achtet, sodass die Babys auch den natürlichen Geschmack nicht verlieren oder er verfälscht wird.
    Alete hällt das was es verspricht. Finde ich super

  • 17.11.10 - 20:07 Uhr

    von: PrincessGeli

    Mir ist es sehr wichtig dass kein Salz im Essen meines Kleinen ist. Ich selber esse zwar gerne recht Salzig aber Salz und Zucker gehören auch meiner Meinung nach nicht in Babys Essen! Ich finde es echt toll, dass hier so darauf geachtet wird. Auch die Stückchen im Essen finde ich klasse. Mein Sohn liebt es an Krümel oder kleinen Stückchen rumzukauen und zu lutschen. Er isst viel mehr und mit mehr begeisterung seit er Essen mit Stücken bekommt :)

  • 17.11.10 - 20:44 Uhr

    von: nurey

    hallo nadja,
    meine kleine nimmt noch kein Essen mit Stücken an. Sie ist jetzt 10 Monate alt. Liebt alle Menüs von NaturNes ab 4. und 6.Monat, aber die ab 8. Monat bewirken brechreiz bei ihr. Sie hat auch noch keine Zähnchen. Wie sollte ich in diesem Fall das Essen mit Stückchen einführen? Oder lieber abwarten, bis sie selbst interesse auf das Essen mit Stückchen zeigt? Wäre über einen Rat dankbar.
    Ansonsten kenne ich eine Verwandte, die selbstkochend mit Beikost ihr Baby verpflegen wollte…da läuft alles drüber und drunter.. Ihr Baby ist ständig krank..Hat Entwicklungsprobleme..Da bin ich froh drüber mich einfach auf das FAchwissen von Experten der NaturNes verlassend mein Baby mit Nahrung zu versorgen…Sie ißt, wächst und ist gesund.

  • 17.11.10 - 22:03 Uhr

    von: F1009

    also mein sohn hat zum 1. geburtstag sein gewicht nicht verdreifacht und bin auch froh drüber (sonst hätt ich ein michelinmännchen) er hatte bei geburt 4730g x 3 ->14,190kg !

  • 17.11.10 - 22:55 Uhr

    von: finya

    das die Ernährung Salz und zuckerfrei sein sollte finde ich auch sehr wichtig.
    Eigentlich weiß das vermutlich auch jede Mutter aber schaut jede Mutter auch mal unter den Inhaltsangaben nach? einige sicher nicht deshalb ist es gut wenn man von aussen direkt erkennen kann das es sich bei naturnes um salzfreie Ernährung handelt. Bei den Breien von alete ist leider tatsächlich viel Zucker drin….allerdings werden die hier gerade von uns nicht getestet ;-)

  • 18.11.10 - 07:00 Uhr

    von: lisamerle2

    ich finde es schön und mir ist es auch sehr wichtig das meine Kinder , nicht so früh mit Zucker und Salz in berührung kommen. Lukas ist nun ist 8 Monate alt und krappelt fleißig mag die menüs mit stückchen nicht und würgt dann immer. leider finde ich es schade das in brei immer Zucker drinn ist ich würde auch da gehrne drauf verzichten vieleicht wird in der richtung noch mall was erforscht ;-) . Sonst sind wir sehr zu frieden.

  • 18.11.10 - 08:06 Uhr

    von: anomis43

    nahrung ohne salz und zucker ist wichtig für die kleinen zwerge,denn das fördert auch den natürlichen geschmack der produkte.durch die vielen geschmacksverstärker die es heute schon in babnahrung gibt,werden eltern und kinder verunsichert und gesund istdas für die kleinen mit sicherheit nicht.freue mich das ich mich da auf alete verlassen kann

  • 18.11.10 - 12:22 Uhr

    von: denale

    Also Natur Ness ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg. Auch bei meiner Tochter hat es lange gedauert bis sie die Stücke akzeptiert hat. Erst im 10. Monat. (Vorhar auch Brechreiz). Ich finde den Übergang auch schwer, da die Stücke relativ viel und groß sind. Ich habe immer nur ein paar Löffel ab. 8. Monats Becher in die 6., bzw. 4. Monats Becher gegeben. Dann hat es bald geklappt, daß ich auch Becher nur ab dem 8. Monat füttern konnte.

  • 18.11.10 - 20:07 Uhr

    von: Pfennig22

    Paul hat zwar schon unten 2 Zähnchen, aber Stücken im Essen findet er nicht toll. Meist erbricht er sich dann.

  • 18.11.10 - 20:59 Uhr

    von: Mandy2405

    Naturnes ihr macht das echt super. Zu der 8 Monatskost muss ich sagen,da war meine auch völlig überfordert und hatte Brechreiz und jetzt mische ich meiner immer ein halbes 4.monats und ein halbes 8. Monatsgläschen oder – becherchen,dann sind weniger stückchen drin.Also Breie mit Nudeln isst sie so ohne Probleme. Demnächst probier ich mal die anderen.

  • 18.11.10 - 21:10 Uhr

    von: nadine2210

    meine kleine ist fast 11 Monate, hat alle Menus gerne gegessen, aber jetzt ißt sie am liebsten mit uns mit, mit der großen Schwester mit, und spuckt alles andere (Brei) wieder aus……….

  • 18.11.10 - 21:32 Uhr

    von: beatec

    Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt. Er ist sehr neugierig und offen für Neues. Er hatte nur eine kurze Zeit Schwierigkeiten mit der Stückchennahrung. Habe es dann so gemacht wie meine Vorgängerinnen und mit 4-Monats-Nahrung gemischt. Hat super geklappt ! Ich finde NaturNes auch super, jedoch würde ich mir mehr vegetarische Gerichte wünschen. Man sagt doch, wir sollen nur 2-3 mal in der Woche Fleisch essen und 1x Fisch. Was ist mit den anderen Tagen ?

  • 18.11.10 - 22:41 Uhr

    von: enomis88

    Meine Tochter ist 9 Monate und hat noch keine Zähnen, deshalb ist sie zum Teil nicht ganz so begeistert von den 8 Monatsbechern mit Stückchen. Zum Teil werden sie gegessen, zum Teil wieder ausgespuckt. Aber wir probieren weiter….

    Ich wollte noch etwas zu NUREY sagen, ich koche meistens selbst und meine Tochter ist völlig gesund, ebenso die meisten Mütter die ich kenne kochen für ihre Kinder und die sind ebenfalls gesund. Also meiner Meinung nach hat das nichts mit dem Essen zu tun ob das Kind der Verwandten gesund ist oder nicht. Es müssen andere Ursachen vorliegen.

  • 19.11.10 - 11:04 Uhr

    von: mijagi

    @ NUREY

    also mein sohn ist genau 9 monate alt und bekommt seit mittlerweile 4 monaten fast ausschließlich selbst gekochtes. und das aus überzeugung und weil bequemlichkeit bei der ernährung meines sohnes nun wirklich keinen platz hat. und ACHTUNG: er ist gesund, munter und ziemlich weit in seiner entwicklung, was unsere KÄ auch immer bestätigt. er war im vergleich zu kindern, die gläschen bekommen erstaunlicherweise noch NIE krank….komisch oder? meiner meinung solltest du mit solchen aussagen vorsichtig sein. auch beim selbst kochen, kann man auf eine schonende und nährstoff/vitaminreiche zubereitung achten. ich denke an unserem sohn sieht man, dass das wunderbar funktioniert.

    alete naturnes ist natürlich eine tolle alternative und besticht durch seine natürlichkeit auf ganzer linie. für uns die 1. wahl, wenn die zeit knapp ist, wir unterwegs sind oder sonstige gründe uns vom selber kochen abhält.

    trotzdem werde ich für meine zukünftigen kinder und auch für meinen sohn weiterkochen. schließlich wird er mit 1 jahr oder irgendwann später auch das essen, was bei euch auf dem mittagstisch steht, oder?

    abschließend noch ein paar worte an das aleteTeam:
    Die stückchennahrung kommt nach anfänglichen schwierigkeiten und üben plötzlich doch gut an. für die umstellung auf stückchen sind die menüs ab 8 monate auf jeden fall super und für mich als mama eine perfekte orientierung bzgl. größe der stücke usw.
    auch der verzicht auf salz ist wirklich lobenswert und übetzeugt mich aletenaturnes als alternative zur familienkost zu verwenden.

  • 19.11.10 - 22:33 Uhr

    von: nurey

    Meine Fragen zu den Stückchen und die Entwicklung hast du ja doch nicht beantwortet liebe Nadja:-((((((((

  • 22.11.10 - 09:45 Uhr

    von: knisperknusper

    @nurey: Bitte etwas Geduld. Nadja und das gesamt Alete-Team sind dran, aber sie haben neben dem trnd-Projekt natürlich noch ganz viele Aufgaben, die sie auch noch machen müssen. ;)

  • 23.11.10 - 19:41 Uhr

    von: Blauefeder

    Meine Tochter (10Monate) hatte anfangs auch keine Lust, den Brei mit Stückchen zu essen. Brechreiz hatte sie nur bei den allerersten Löffeln – klar, sie hatte es heruntergeschluckt wie zuvor den Brei ohne Stückchen und kannte noch keinen Brei mit Stückchen. Dann habe ich den 8er-Brei auch gemischt oder noch mit der Gabel zuerdrückt und jetzt kommt sie schon gut klar – zumindest mit den 8er-Nudeln. Warum gibt es eigentlich so wenige 6er-Breie? Da könnten doch kleinere Stückchen hereinkommen als im 8er-Brei, der ja teilweise schon nur noch aus Stückchen besteht!? Dann bräuchte man nichts mehr mischen und die Kleinen können sich besser dran gewöhnen. Aber vielleicht ist es auch zu früh, den 6-Monate-Babys schon Stückchen zu geben (mal abgesehen davon, dass ja sehr viele Mütter erst nach dem 6. Monat mit der Beikost und den 4er-Breien beginnen), dann wäre es vielleicht besser, den 8er-Brei mit kleineren oder weniger Stückchen zu versehen und dann einen 9er- oder 10er-Brei so wie den jetzigen 8er-Brei zu “erfinden”. Aber jedes Kind is(s)t anders. Und jede Mutter möchte etwas anderes. Andere Stückchengröße, andere Sorten. Und dann würde das Babykost-Sortiment wahrscheinlich irgendwann nicht mehr in den Supermarkt passen und eine Babykostgeschäft eröffnet werden müssen!

    Was mir noch zum Thema Zucker einfällt: Kann mir jemand sagen, was es eigentlich mit diesen Instant-Tees auf sich hat, die eigentlich fast nur aus Zucker bestehen? Es wundert mich, dass die überhaupt angeboten werden dürfen als Babygetränke!

  • 23.11.10 - 22:55 Uhr

    von: AnNiMaFa

    Ich habe mich neulich mit meinem Mann unterhalten. Es ging darum, dass ich demnächst anfangen möchte, unserem Sohn Brot zu geben. Dabei ist mir die Idee gekommen, dass es toll wäre, wenn es Brotaufstriche von NaturNes gäbe, da ich eigentlich ungern Leberwurst oder Butter oder sonstige streichfähige Brotbeläge jetzt schon anbieten möchte (zu viel Salz, Zucker oder Fett). Gäbe es da eine Möglichkeit?